Logo Wiesbadent

Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln

Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - Headerbild

In unserer Praxis setzen wir auf langlebige Kronen, Brücken und Einlagefüllungen aus Keramik. Für die Herstellung dieses Zahnersatzes nutzen wir das sogenannte Cerec-System (Ceramic Reconstruktion). Dabei müssen die Zähne nicht mehr mit Abdruckmasse abgeformt werden, sondern sie werden mittels einer hochpräzisen optischen Kamera gescannt.

Dadurch kann . Mit Hilfe dieser Daten kann der neue Zahnersatz am Computer designt und höchst exakt aus Keramikblöcken gefräst werden.

Die hier verwendeten Keramiken entsprechen Reinheitsgraden höchster Industriestandards, wodurch sie wissenschaftlich bestätigt eine deutlich höhere Lebensdauer aufweisen als in herkömmlicher Schichttechnik hergestellte Keramikkronen bei ähnlich guter Ästhetik.

Durch die rein digitale Vorgehensweise entfallen diverse Fehlerquellen wie z.B. die Schrumpfung abbindender Abformmassen oder Gipse, was die Präzision und Passung der fertigen Restauration außerordentlich erhöht.

Dank des Cerec-Systems ist Ihre neue vollkeramische Krone innerhalb eines Tages hergestellt und eingesetzt. Ohne Abdrücke, ohne Provisorien - dafür äußerst exakt passend und haltbar.

Der Verzicht auf Abdrücke kommt insbesondere von starkem Würgereiz geplagten Patienten sehr entgegen. Aber wahrscheinlich ist auch jeder andere froh auf die schlecht schmeckenden Abformmassen verzichten zu können.

Die herkömmliche Versorgung mit Kronen, Brücken oder Inlays erforderte das oft tage- oder wochenlange Tragen von mittelmäßig passenden oder gar unschönen provisorischen Kunststoffkronen. Diese sind meist schlecht zu reinigen, fallen gerne zu ungünstigsten Zeitpunkten heraus und häufig werden die Zähne darunter noch empfindlicher. Der Verzicht auf solche Provisorien schont die Zähne, denn ähnlich wie bei Füllungen wird die freiliegende tiefere Zahnsubstanz schon nach kurzer Zeit wieder dicht, fest und dauerhaft mit der fertigen Restauration verschlossen.

Die Verwendung von Kronen und Brücken aus reiner Keramik (auch Vollkeramik genannt) ist nicht nur ästhetisch sehr vorteilhaft, denn es können keine dunklen Kronenränder durch freiliegende Gerüstmetalle mehr entstehen, auch medizinisch bietet es große Vorteile. Keramik wird vom Körper nicht als Fremdmaterial wahrgenommen. Im Gegensatz zu Metallen können sich daher keine Allergien oder Überempfindlichkeiten entwickeln.

Uns ist nicht nur die Verfügbarkeit aktuellster technischer Ausstattung vor Ort wichtig, auch die erfahrenen Behandler, Frau Dr. Bafkham und Herr Dr. Kann, bilden sich ständig umfassend fort, nicht zuletzt im Rahmen der Mitgliedschaft bei der Deutschen Gesellschaft für ästhetische Zahnheilkunde.

Die normale Vorgehensweise kann man sich so vorstellen, daß nach dem Abschluß eventuell notwendiger Vorbehandlungen wie zum Beispiel Zahnreinigungen oder ähnliches ein Doppeltermin für einen Tag vereinbart wird. Im ersten Termin wird der Zahn anästhesiert um einen völlig schmerzfreien Eingriff sicherzustellen. Sodann wird möglicherweise noch vorhandene Karies oder eine alte Füllung die nicht mehr in Ordnung ist entfernt. Die dabei entstandene Kavität wird mit hochwertigem Komposit ersetzt, denn wie im Hausbau so ist auch hier ein stabiles Fundament wichtig für den langfristigen Erfolg.

Im Anschluß wird der Zahn für die Aufnahme einer Krone vorbereitet und die dabei entstandene Präparation mittels einer optischen Streifenlichtkamera völlig strahlungsfrei abgescannt. Während der Herstellungszeit der Krone darf der Patient sich dann nach Belieben beschäftigen, in der Praxis mit Lesen oder auch außerhalb mit Shoppen, Arbeiten – ganz wie gewünscht. Nach ca. zwei Stunden ist die Krone fertig und kann auf dem Zahn dauerhaft befestigt werden. Dem nächsten Essen steht jetzt nur noch die gegebenenfalls noch verbleibende Wirkzeit der Anästhesie im Wege.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben oder Sie möglicherweise noch Fragen haben dann wenden Sie sich gerne an uns.

Ihr Team der
Zahnarztpraxis Galatea
Wiesbaden-Biebrich­

Dieser Artikel wurde Ihnen zur Verfügung gestellt von der Zahnarztpraxis Galatea / Dr. Michael Kann

Praxis des Monats

dr stein

Dr. Andreas Stein

Adelheidstraße 15
D-65185 Wiesbaden
Tel. 06 11 / 37 53 53

Erfahren Sie mehr

Aktuelle Artikel